Spielberichte 1.Herren 16/17

Sieben auf einen Streich und das Saisonziel war perfekt

Die SG Kirchwehren-Lathwehren (nachfolgend SG) gewinnt erneut nach dem grandiosen Donnerstag-Sieg heute in Harenberg.
In einem überlegenen Spitzenspiel schlägt die SG den Gastgeber mit 7:0. Neben dem diesmal zweifachen Torschützen Markus Habich waren auch Lars Engelhardt, Jan Raabe, Eduard Merkel, Hagen Hildebrand und Dennis Häfker in Torlaune.
Durch diesen letzten wichtigen Auswärtskantersieg übernimmt die SG die Tabellenführung und macht die Meisterschaft in der Staffel 7 der vierten Kreisklasse vorzeitig klar.

Der grandiose Saisonerfolg wird am kommenden Sonntag nach dem letzten Meisterschaftsspiel auf dem Vereinssportplatz an der Schweineweide gebührend gefeiert. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Besucher

 

17.Spieltag (Nachholtermin) SV Northen/Lenthe – SGK 1:2 (0:0)

Die SG gewinnt das 6-Punkte Spiel beim SV Northen/Lenthe.

Habich und Schwarz lassen Kirchwehren jubeln.

„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey hey“, schallte es gestern gegen 21:00 Uhr durch die Katakomben an der Lenthe Linde. Ausgelassen und glücklich feierte die Mandke Elf gestern noch den Sieg gegen den direkten Konkurrenten. Noch einmal zur Ausgangslage: Vor dem Spiel war der SV N/L Tabellenführer direkt gefolgt von der SG. Mit einem Sieg tauschen beide Mannschaften die Plätze, bei einer Niederlage wäre Northen wohl auf und davon gewesen. Diese Spannung lockte viele Zuschauer an die Lenther Linde, einige davon auch aus Kirchwehren.
Die ersten 90 Minuten begannen wie erwartet: Die Gastgeber hatten sehr viel Ballbesitz und versuchten mit einem ruhigen Aufbauspiel vor das Tor zu kommen. In der Regel war bei Haubrich oder J.Crull Schluss. Haubrich hatte im ersten Durchgang noch eine Menge Glück, denn nach einem wiederholten Foulspiel an Schukat hätte es auch gelb-rot geben können. Auf der anderen Seite hätte es aber genauso gut eine rote Karte für Northens Schlussmann geben können, nachdem er Habich als letzter Mann nur mit einer Grätsche stoppen konnte. Viele Chancen gab es besonders im ersten Durchgang nicht. Hildebrand und Habich verpassten mit ihren Abschlüssen das Tor nur knapp und so blieb es nach 45 Minuten bei einem gerechten 0:0.
In der zweiten Halbzeit ersetzte Gutberlet den rotgefährdeten Haubrich. Es blieb weiterhin ein intensives Fußballspiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. In der 52.Spielminute kam der Ball über Schwarz zu Habich, der den Ball sehenswert und unhaltbar ins lange Eck schlenzte. Wenige Augenblicke später konnte Schwarz nach einem beherzten Einsatz den Ball behaupten und aus der Drehung mit einem präzisen Schuss auf 2:0 erhöhen. Als logische Konsequenz warf Northen nun alles was laufen konnte nach vorne um evtl. wieder zurückzukommen. In der 62.Spielminute stand Schukat plötzlich frei vor Gürgens und konnte tatsächlich den Anschlusstreffer erzielen. Sichtlich motiviert durch dieses Tor bekam der SV N/L die sogenannte zweite Luft und setzte alles daran noch den Ausgleichstreffer zu markieren. Durch die weit aufgerückte Hintermannschaft der Gastgeber ergaben sich Räume zum Kontern. Kurz vor dem Ende der Partie hatte Habich die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch er setzte den Ball haarscharf neben den Pfosten. Nach fünf Minuten Nachspielzeit beendete der Unparteiische Meinert die Partie. Komplett erschöpft aber glücklich freuten sich die Spieler der SG über diesen Sieg. Besonders Coach Mandke, der vor dem Spiel in seiner Ansprache die richtigen Worte gefunden hat, fiel ein Stein vom Herzen.

Es spielten: Gürgens – L.Crull, J.Crull, Haubrich, Brinkmann – Schwarz, Schiffner, Hildebrand, Engelhardt – Habich, Merkel

Außerdem kamen zum Einsatz: Gutberlet, Cornand, Raabe

Torfolge:
0:1 Habich (Schwarz / 52.Spielminute)
0:2 Schwarz (Gutberlet / 55.Spielminute)
1:2 Schukat (SV N/L / 63.Spielminute)

Durch den Sieg übernimmt die SG die Tabellenführung und hat am Sonntag in Harenberg somit das erste Matchball-Spiel um die Meisterschaft. Deshalb gilt auch diesem Spiel trotz der Freunde über den gestrigen Sieg die volle Konzentration. Man möchte noch einmal alles raushauen um eine gute Saison zu veredeln.

 

Weitere Infos folgen morgen.

Forza SGK!

 

PS: Die SG ist nun seit 17 Spielen in Folge ungeschlagen.

 

24.Spieltag: SGK – LSV Alexandria II 2:0 (2:0)

Die SG Kirchwehren ist bereit für den SV Northen-Lenthe!

Auch gegen Alexandria gewinnt Kirchwehren ohne einen Gegentreffer.

Die Statistik der letzten sieben Spiele kann sich sehen lassen: 6 Siege, ein Unentschieden und 21:0 Tore. Denn auch die Gäste aus Linden konnten gestern die Kirchwehrener Hintermannschaft und Keeper Gürgens nicht überwinden. Zur Ausgangsituation vor dem Spiel: Die SG ist durch den Sieg vom SV N/L am vergangenen Donnerstag in Harenberg wieder auf den zweiten Tabellenplatz gerutscht und die Gäste aus Linden reisten als Dritter an. Der LSV hat in der Rückrunde einiges an Boden gut gemacht und unter anderem in Northen gewonnen.
Die Begegnung begann aus Sicht der Kirchwehrener optimal: Ein langer Abschlag von Gürgens fand den Weg zu Habich, der bereits in der zweiten Spielminute die wichtige Führung erzielen konnte. Zehn Minuten später sah LSV-Schlussmann Altemir nach einem ähnlichen Angriff die rote Karte. Nach einem langen Ball verschätzte sich Altemir, sodass der Ball über seinen Kopf auf dem Weg zum freistehenden Habich flog. Im letzten Moment schlug Altemir den Ball mit seiner Faust noch weg, doch befand er sich zu diesem Zeitpunkt bereits außerhalb seines Strafraums. Folgerichtig gab es Freistoß und den Platzverweis. Bei noch 78 Minuten Spielzeit, 23 Grad Außentemperatur und einem Mann mehr sollte es für die Gastgeber nun etwas leichter werden…dachte man. Doch der LSV kämpfte bis zum Umfallen und kam auch zu sehr guten Torgelegenheiten. Einen scharf geschossenen Freistoß konnte Gürgens gerade noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken. In der nächsten Situation behielt Gürgens bei einem eins gegen eins die Oberhand. Er parierte in einer weltklasse Manier. Danach ließ die Hintermannschaft der SG nicht mehr allzu viel zu. In der 35.Spielminute schnappte sich dann Heisterberg an der Mittellinie den Ball, spielte drei Gegenspieler aus und verwandelte am Ende auch noch eiskalt zur 2:0 Pausenführung.
Halbzeit zwei begann mit einem Paukenschlag für die SG. Meyer konnte den LSV Anngreifer nur mit einem Foulspiel stoppen und so gab es Strafstoß. Dass nach dieser Szene immer noch die 0 stand war einzig und allein Gürgens zu verdanken, denn er konnte den Elfmeter parieren. Auf der anderen Seite kam die SG immer wieder in gute Kontergelegenheiten, die nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Habich, Engelhardt, Schiffner und F.Crull scheiterten am Ersatzschlussmann oder an ihren Nerven. Der LSV hielt trotz Unterzahl bemerkenswert dagegen und gab sich zu keiner Sekunde geschlagen, doch am Ende blieb es beim 2:0 für die SG Kirchwehren.

Es spielten: Gürgens – Meyer, D.Häfker, Haubrich, L.Crull – Raabe, Hildebrand, Heisterberg, Gutberlet – Habich, Merkel

Außerdem kamen zum Einsatz: Engelhardt, Schwarz, F.Crull, Schiffner

Torfolge:
1:0 Habich (Gürgens / 2.Spielminute)
2:0 Heisterberg (35.Spielminute)

Mit diesem Sieg und damit verbunden dem siebten Spiel in Folge ohne Gegentor tankte die SG noch ein wenig Selbstvertrauen für das Knallerspiel der Liga am kommenden Donnerstag. Denn dort ist man zu Gast beim Tabellenführer aus Northen. Mit einem Sieg im „Großen-Holz-Derby“ würde man wieder die Tabellenführung übernehmen und hat sogar immer noch ein Spiel weniger als der SV N/L. Weitere Infos zu dem Spiel folgen.

Forza SGK!

PS: Wir befinden uns außerdem in der Woche vor DEM Derby! Am Sonntag geht es nämlich zum TuS Harenberg. Wir sind heiß!

18.Spieltag (Nachholtermin) SGK – TSG Hannover 3:0 (2:0)
Habich bringt die SG mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße.
Mit einem 3:0 Sieg übernimmt Kirchwehren vorrübergehend die Tabellenführung.
Nachdem zuletzt das Spiel gegen die Reserve des TuS Ricklingen ausgefallen ist, kam es am vergangenen Sonntag zum Rückspiel gegen die TSG Hannover. Im Hinspiel verschenkte die SG beim 1:1 wichtige Punkte. Im erneuten Aufeinandertreffen wollte die Elf von Mandke ein anderes Gesicht zeigen und die drei Punkte an der Schweineweide behalten.
Im Vergleich zu den anderen Partien stellte Mandke auf einigen Positionen um. So begann z.B. Cornand für L.Crull und im Angriff stürmte neben Merkel der Flügelflitzer Habich.
Das Spiel begann wie erwartet, denn es ging nahezu nur in die Richtung des TSG Tores. Die Gastgeber übten frühzeitig Druck aus und ließen den Gast kaum ins Spiel. Zwingende Torchancen waren jedoch eine Seltenheit. Merkel köpfte nach einer Ecke von Gutberlet aus guter Position knapp über das Tor. In der 16.Spielminute setzte Gutberlet Habich mit einem Heber über die Hintermannschaft wunderbar in Szene und dieser verwandelte mit der Fußspitze zum 1:0. Nach dem Führungstreffer kamen die Gäste besser die Partie und immer wieder zu kleineren Gelegenheit. Allerdings machte die Kirchwehrener Viererkette in manchen Situationen auch nicht immer den besten Eindruck. Mit dem Halbzeitpfiff war es erneut Habich, der nach einem Zuspiel von Hildebrand mit seinem Treffer auf 2:0 erhöhen konnte.
Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter. In der 53.Spielminute wurde Heisterberg im Strafraum regelwidrig gestoppt und es gab folgerichtig Elfmeter. Gutberlet übernahm die Verantwortung und verwandelte souverän. Die TSG Hannover kam im zweiten Durchgang nur noch hin und wieder zu Entlastungsangriffen. Auf der anderen Seite fehlte der SG im Abschluss das sogenannte Quäntchen Glück, denn zweimal konnten die Gäste den Ball gerade noch von der Torlinie kratzen. Ein Tor fiel allerdings nicht mehr bis zum Schlusspfiff. Daher blieb es bei einem 3:0 Sieg für die SG.
So spielte die SG: Gürgens – Cornand, D.Häfker, Haubrich, Meyer – Raabe, Heisterberg, Hildebrand, Gutberlet – Merkel, Habich
Außerdem haben gespielt: Bock, Steinhagen, Grimpe, Keddy
Torfolge:
1:0 Habich (Gutberlet / 16.Spielminute)
2:0 Habich (Hildebrand / 45.Spielminute)
3:0 Gutberlet (FE, Heisterberg / 53.Spielminute)
Durch diesen Sieg übernimmt die SG zumindest bis heute Abend die Tabellenführung. Unser Konkurrent aus Northen kann heute Abend mit einem Dreier beim TuS Harenberg wieder an die Spitze klettern. Allerdings haben sie dann wieder ein Spiel mehr als die Kirchwehrener. Für die Mandke-Elf geht es am kommenden Sonntag im nächsten Heimspiel gegen den LSV Alexandria.Mit diesem Spiel startet man ein straffes Restprogramm, denn die Gäste aus Linden reisen als Tabellendritter an die Schweineweide.
Forza SGK
PS: Sechs Spiele Folge steht nun bei der SG die Null!
22.Spieltag TuS Davenstedt II – SGK 0:0
Spitzenspiel endet torlos.
Die SG bleibt im vierten Spiel in Folge ohne Gegentor.
Bevor das Spiel gestern angepfiffen werden konnte, musste zunächst erst einmal geklärt werden auf welchem Platz man spielen darf. Da es keine Schlüssel gab um die Tore auf dem A-Platz spielbereit zu machen musste man auf den Ascheplatz ausweichen – eine tolle Überraschung. Hinzu kam, dass man erst spät in die Kabine gelassen wurde und man somit weniger Zeit hatte sich ordentlich aufzuwärmen. Das Spiel an sich blieb nahezu ereignislos, daher wird der Bericht auch sehr kurz ausfallen. Beide Teams neutralisierten sich komplett und das Spielgeschehen fand auch deshalb hauptsächlich im Mittefeld statt. Einmal musste die SG zittern, als die Gastgeber nach einen schönen Angriff nur die Latte treffen konnten. Auf der anderen Seite hatten Habich und Heisterberg die Chance einen Treffer für die SG zu erzielen. Bei Habich fehlte leider die notwendige Kraft im Abschluss und Heisterberg hätte mit ein bisschen mehr Risiko die Gäste in Führung bringen können, doch er wollte sich den Ball lieber auf seinen starken rechten Fuß legen. Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff der Unparteiische Gürses, der die Partie ohne eine klare Linie leitete, ab. Die SG holt einen verdienten Punkt und bleibt damit weiterhin in einer guten Ausgangslage für verbleibenden sechs Spiele.
Es spielten: Gürgens – Meyer, D.Häfker, Haubrich, L.Crull – Raabe, Heisterberg, Hildebrand, Gutberlet – Merkel, Engelhardt
Außerdem kamen zum Einsatz: Keddy und Habich
Am kommenden Sonntag startet die SG die anstehende Heimspielserie mit dem Rückspiel gegen den TuS Ricklingen. Auf dieses Spiel folgen zwei weitere Heimspiele. Nähere Informationen folgen in Kürze.
Forza SGK !
11.Spieltag (Nachholtermin) TuS Ricklingen – SGK 0:4 (0:2)
Wieder zu Null! Die Kirchwehrener Hintermannschaft erneut mit einem souveränen Auftritt.
Gestern kam es nach zahlreichen Spielverlegungen zur Neuauflage des Hinspiels zwischen der SG und der Reserve des TuS Ricklingen. Doch bevor der Ball überhaupt rollen konnte musste man sich mit unzureichenden Rahmenbedingungen zufrieden geben. Da auf dem Platz des TuS bis kurz vor Anpfiff noch Jugendspiele stattgefunden haben, musste man sich auf einem unebenen Grünstreifen aufwärmen. Hinzu kam, dass SG Keeper Gürgens es wegen einer Autopanne erst zur zweiten Halbzeit schaffte. Daher stand zunächst Keddy für die ersten 45 Minuten im Kasten.
Die Gäste aus Kirchwehren legten los wie die Feuerwehr. Früh ging man in die Zweikämpfe und brachte die Hintermannschaft des TuS somit schnell in Bedrängnis. In der 10.Spielminute brachte Merkel sein Team mit einem schönen Heber dann auch schon in Führung. Rund acht Minuten später erhöhte F.Crull nach einer punktgenauen Ecke von Gutberlet per Kopf auf 2:0. Danach ließ die SG es ein wenig ruhiger angehen und die Gastgeber kamen dadurch besser ins Spiel. Jedoch war oftmals bei der Kirchwehrener Viererkette um Kapitän Haubrich Schluss mit lustig. Die wenigen Angriffe die dann einmal durch kamen, wurden spätestens von Keddy entschärft.  Auf der anderen Seite scheiterte Merkel mit einem Flachschuss am TuS Schlussmann Bruder. Am Ende des ersten Durchgangs blieb es aber bei dem 2:0 für die SG. Coach Mandke wechselte in der Pause einmal, denn er brachte Gürgens für Keddy ins Tor.
Kurz nach Wiederanpfiff setzte sich Hildebrand auf der linken Außenbahn stark durch und konnte anschließend mit einem satten Schuss und wenig Hilfe von Bruder den dritten Kirchwehrener Treffer erzielen. Es entwickelte sich danach ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Die Gastgeber verteidigten nun sehr hoch um in der Hälfte der Gäste den Druck zu erhöhen. Dadurch ergaben sich für die SG dann Räume und gute Kontergelegenheiten. Heisterberg, Merkel und F.Crull ließen gute Chancen den Sack zuzumachen liegen. Erst in der 80.Spielminute konnte der eingewechselte Habich nach einen Zuspiel von Raabe das Spiel endgültig vorentscheiden. Wie schon Merkel in der ersten Halbzeit bezwang er Bruder mit einem Heber. Pünktlich nach 90 Minuten pfiff die Unparteiische Grove die Begegnung ab.Es spielten: Keddy – Brinkmann, T.Häfker, Haubrich, L.Crull – Raabe, Heisterberg, Hildebrand, Gutberlet – F.Crull, Merkel
Außerdem haben gespielt: Gürgens, Cornand, Habich, Bock
Torfolge:
0:1 Merkel (F.Crull / 10.Spielminute)
0:2 F.Crull (Gutberlet / 18.Spielminute)
0:3 Hildebrand ( 47.Spielminute)
0:4 Habich ( Raabe / 80.Spielminute)Damit rückt die SG dem Tabellenführer aus Northen bis auf drei Punkte auf die Pelle. Weiterhin hat die SG noch ein Spiel weniger und am 18.05. treffen beide Teams zudem noch im direkten Duell aufeinander. Spannung pur ist daher garantiert. Für die SG geht es am Sonntag dann zum Viertplatzierten nach Davenstedt. Auch hier erwartet die Kirchwehrener eine weitere schwierige aber dennoch lösbare Aufgabe. Weitere Infos folgen zeitnah.
Forza SGK!

14.Spieltag (Nachholtermin) SF Ricklingen II – SGK 0:1 (0:1)

Robin Häfker entscheidet schwaches Spiel mit dem Kopf.

Gegen wiedererstarkte Sportfreunde müht sich die SG zu einem knappen Auswärtssieg.

Wer die Sportfreunde noch als die Truppe kennt, die in der Hinrunde knapp 100 Gegentore kassiert hat, der wird sich bei einem erneuten Aufeinandertreffen vermutlich sehr wundern, denn es steht eine komplett andere Mannschaft auf dem Feld. Auf Nachfrage beim Trainer und auch bei einigen Spielern der Sportfreunde wurde bestätigt, dass es sich um eine komplett neu zusammengewürfelte Mannschaft handelt.
Für die SG war es allerdings erst das Hinspiel und es war alles andere als schön. Die gesamte Partie war geprägt von Fehlpässen und mangelnder Laufbereitschaft. Es wirkte alles sehr statisch. So war es auch logisch, dass der einzige Treffer des Tages nach einem Standard fiel. Ein Freistoß von Engelhardt fand in der 35.Spielminute den Kopf von R.Häfker, welcher den Ball im Tor unterbringen konnte. Danach hatte R.Häfker noch die Chance auf 0:2 zu erhöhen, doch SF Keeper Eker konnte noch gerade so parieren. Kurz vor der Pause rettete Gürgens auf der anderen Seite zweimal mit einem überragenden Reflex. Die zweite Halbzeit verlor im Vergleich zur ersten Halbzeit noch einmal ein ganzes Stück an Niveau. Die SG spielte viele lange und ungenaue Bälle und kam nur vereinzelt mit einfachen Pässen vor das gegnerische Tor. Schiffner und Heisterberg scheiterten mit ihren Abschlüssen nur knapp. In der 72.Spielminute sah L.Crull zu allem Überfluss nach wiederholten Foulspiel noch die gelb-rote Karte und machte die Situation dadurch nicht leichter. Die Gastgeber taten sich allerdings dank einer starken Kirchwehrener Hintermannschaft schwer zu richtigen Chancen zu kommen. Bei ein bis zwei Fernschüssen in Richtung Gürgens wurde es noch einmal gefährlich aber am Ende blieb es beim 0:1.

Auch wenn es für unsere zahlreich mitgereisten Fans kein schönes Spiel war (sorry dafür), bringt auch ein dreckiges 0:1 drei Punkte auf das Konto der SG. Durch diesen Sieg verkürzt man den Rückstand auf den SV Northen Lenthe auf 6 Punkte und erhöht gleichzeitig den Vorsprung auf den Drittplatzierten aus Harenberg auf 4 Punkte.

Es spielten: Gürgens – L.Crull, D.Häfker, Haubrich, Meyer – Schwarz, Heisterberg, Habich, Engelhardt – F.Crull, R.Häfker

Außerdem kamen zum Einsatz: Schiffner, Gutberlet, Merkel

Torfolge:
0:1 R.Häfker (Engelhardt / 35.Spielminute)

In der kommenden Woche ist die SG zu Gast bei TSV Saxonia, einem Team, das zur Winterpause nachgerückt ist und deshalb ohne Wertung spielt. Direkt am Dienstag danach ist man dann zu Gast beim TuS Ricklingen wo man den Rückstand auf SV N/L auf drei Zähler verkürzen kann. In diesem Spiel möchte man dann wieder ein anderes Gesicht zeigen.

Forza SGK!

 

 

______________________________________

 

 

21.Spieltag TSV Saxonia – SGK 0:6 (0:3)

Timo Häfker feiert starkes Comeback!

SG schlägt Saxonia mit 6:0 und hadert dennoch mit der Chancenverwertung.

Es war ein komisches Gefühl am gestrigen Sonntag, denn obwohl es sich um ein Pflichtspiel handelte, ging es nicht um die begehrten drei Punkte. Denn der Gastgeber wurde erst in der Winterpause angemeldet und spielt somit außerhalb der Wertung. Auch aus diesem Grund änderte Coach Mandke die Startelf auf 10 Positionen, sodass in diesem Spiel die Spieler zum Zuge kamen die zuletzt leider etwas zurückstecken mussten. Mit dabei war auch T.Häfker, welcher seit mehreren Jahren kein Pflichtspiel mehr für die SG absolviert hat. Dennoch trug er selbstverständlich die Kapitänsbinde.
Auf dem Rasen entwickelte sich in der ersten Halbzeit schnell eine einseitige Partie mit deutlichen Vorteilen für die SG. Mehrfach hatte Grimpe die Chance die Gäste schon früh in Führung zu bringen, doch er verfehlte das Tor leider deutlich. Hildebrand machte es in der 23.Spielminute deutlich besser, als er nach einem guten Zuspiel von T.Häfker den Ball eiskalt im Tor unterbrachte. Direkt im nächsten Angriff stand Grimpe bei einem Abpraller genau richtig und staube zum 2:0 ab. Der TSV kam so gut wie nie vor das Tor von Naujokat. Großen Anteil daran hatte auch die von T.Häfker organisierte Hintermannschaft. Noch vor der Pause erhöhte Gutberlet mit einem sehenswerten Schlenzer auf 3:0.
In der zweiten Halbzeit kamen mit F.Crull, Habich und D.Häfker drei frische Kräfte. Auch im zweiten Durchgang blieb Naujokat nahezu beschäftigungslos und die SG gab das Tempo vor. Mit drei weiteren Treffern durch Hildebrand, Merkel und schließlich T.Häfker konnte man das Ergebnis noch deutlicher gestalten. Weitere Chancen die zu Hauf vorhanden waren wurden teilweise fahrlässig liegen gelassen. Am Ende war aber auch das vollkommen egal, denn wie eingangs berichtet, handelte es sich um ein Spiel ohne Wertung.Es spielten: Naujokat – Brinkmann, Haubrich, T.Häfker, Cornand  – Gutberlet, Bock, Hildebrand, Steinhagen – Grimpe, MerkelAußerdem kamen zum Einsatz: D.Häfker, Habich, Meyer, F.Crull
Torfolge:
0:1 Hildebrand (T.Häfker / 23.Spielminute)
0:2 Grimpe (Hildebrand / 24.Spielminute)
0:3 Gutberlet ( 40.Spielminute)
0:4 Hildebrand ( F.Crull / 50.Spielminute)
0:5 Merkel (Grimpe / 75.Spielminute)
0:6 T.Häfker (F.Crull / 90.Spielminute)Weiter geht es morgen mit dem Nachholspiel beim TuS Ricklingen. Mit einem Sieg rückt man bis auf drei Punkte an den SV Northen / Lenthe heran. Der SV N/L hat zudem am gestrigen Sonntag zu Hause mit 2:4 verloren, was die SG in eine super Ausgangslage für die verbleibenden Spiele bringt. Jetzt müssen wir nur noch unsere Hausaufgaben machen. Morgen um 19:00 wird das Spiel in Ricklingen angepfiffen.
Forza SGK!

20.Spieltag SGK – SG Limmer II 4:2 (2:2)

Das war ein hartes Stück Arbeit!
Kirchwehren gewinnt dank starker zweiter Halbzeit verdient mit 4:2.
Eine Woche nach dem Sieg beim SC Elite begrüßte die SG die zweite Mannschaft der SG Limmer an der Schweineweide. Die Rahmenbedingungen waren optimal: Es war warm, die Sonne schien und die Weide war in einem akzeptablen Zustand. Coach Mandke warnte seine Elf, dass es kein leichtes Spiel werden würde und man voll bei der Sache sein müsse. Die Gäste haben nicht ohne Grund zuletzt gegen den TuS Harenberg gewonnen.
Die ersten Minuten der Partie gehörten ganz klar den Gastgebern. Abschlüsse von Heisterberg und F.Crull verfehlten ihr Ziel nur knapp. Nach einem schönen Zuspiel von Gutberlet legte F.Crull auf R.Häfker quer, welcher in der 12.Spielminute die Führung erzielte. Nach dem Treffer kamen die Gäste aus Limmer zunehmend besser ins Spiel. Vier Minuten nach dem Treffer durch R.Häfker kam dessen Bruder D.Häfker auf der anderen Seite in einem Zweikampf etwas zu spät und der Unparteiische Rolf Baranski zeigte folgerichtig auf den Punkt. Limmer Kapitän Özel setzte den Ball vom Elfmeterpunkt allerdings über das Tor. Limmer spielte unbeeindruckt weiter und kam dadurch auch zu weiteren Torchancen. In der 19.Spielminute stocherte O’Riordan den Ball dann über die Linie, nachdem Gürgens ihn vorher leider nicht festhalten konnte. Trotz des Gegentreffers wirkte die SG nicht wirklich wach. Zwar kam man zu weiteren Abschlüssen, allerdings fehlte die letzte Konsequenz.  Nach eine halben Stunde wurde die Mandke-Elf dann durch einen weiteren Gegentreffer wachgerüttelt. Prasse verwandelte eiskalt im eins gegen eins mit Gürgens. Bei einer weiteren Chance für die Gäste hatte die SG etwas Glück, denn der Abschluss landete lediglich am Außenpfosten. Auf der anderen Seite nahm Engelhardt all seinen Mut zusammen und zog aus rund 25 Metern einfach mal ab. Sein kräftiger Schuss fand, mit ein wenig Unterstützung der Schweineweide, auch den Weg ins Ziel. Mit 2:2 ging es dann in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit deutlichen Vorteilen für die SG. Die Entscheidung der Partie fiel bereits in der 54.Spielminute, denn die SG schlug direkt doppelt zu. Erst traf F.Crull aus der Drehung zur erneuten Führung und noch im selben Atemzug überspielte man die Limmeraner Hintermannschaft mustergültig. Gutberlet auf R.Häfker, der leitete den Ball mit einem schönen Heber direkt auf Heisterberg, welcher vor dem Tor die Übersicht behielt und auf den mitgelaufenen Habich querspielte. 4:2, so einfach und schön kann Fußball sein. Die SG spielte nach diesem Tor nun deutlich befreiter und konsequenter auf, allerdings fehlte im Abschluss die Genauigkeit. Zwei Kopfbälle von F.Crull und eine Riesenchance kurz vor Schluss durch Brinkmann hätten das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Gürgens hielt auf der anderen Seite die wenigen Bälle die von der Hintermannschaft um L.Crull und D.Häfker überhaupt noch durchgelassen wurden. Nach guten drei Minuten Nachspielzeit pfiff Baranski die Partie ab.
Weitere drei Punkte gehen auf der Konto der SG und führen dazu, dass man jetzt sogar auf dem 2.Tabellenplatz steht und den Rückstand zum Tabellenführer verringert hat.

Es spielten: Gürgens – Hildebrand, L.Crull, D.Häfker, Meyer – Engelhardt, Heisterberg, Raabe, Gutberlet – F.Crull, R.Häfker
Außerdem kamen zum Einsatz: Keddy, Habich, Brinkmann, Grimpe
Torfolge:
1:0 R.Häfker (F.Crull / 12.Spielminute)
1:1 O’Riordan (Limmer / 19.Spielminute)
1:2 Praasse (Limmer / 30.Spielminute)
2:2 Engelhardt (45.Spielminute)
3:2 F.Crull (54.Spielminute)
4:2 Habich (Heisterberg / 54.Spielminute)
Die Aufholjagd wird zunächst für zwei Wochen pausiert, da das nächste Pflichtspiel erst am 17.04. (Ostermontag) ausgetragen wird. Es handelt sich dabei um das Nachholspiel bei den Sportfreunden Ricklingen.
Forza SGK!

 

19.Spieltag SC Elite II – SGK 1:3 (0:1)

SG Kirchwehren startet mit einem Sieg in das Pflichtspieljahr 2017.

Beim 3:1 gegen die Reserve vom SC Elite tut sich die Mandke-Elf allerdings sehr schwer.

Nachdem zuletzt zahlreiche Spiele abgesagt wurden, ging es gestern bei bestem Wetter endlich wieder um Punkte. Bevor man sich aber auf das Spiel vorbereiten konnte, musste man erst einmal eine gute halbe Stunde abwarten, bis dann endlich die Kabine frei war. Dadurch musste die Aufwärmphase stark verkürzt und intensiviert werden.
Auf dem Platz herrschte die ersten Minuten auf beiden Seiten eine deutlich sichtbare Verunsicherung. Unnötige Ballverluste, viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten führten zu einem zerfahrenen Spiel. Dazu kam noch die kleinliche Linie des Unparteiischen Dagli, der oftmals wegen Kleinigkeiten das Spiel unterbrach und schnell zur gelben Karte griff. Bereits in der 24.Spielminute tauschte Mandke daher personell aus: Er brachte R.Häfker für F.Crull. Der Wechsel macht sich nur eine Minute später bereits bezahlt, denn R.Häfker war es, der die SG nach Zuspiel von Engelhardt mit 1:0 in Führung brachte.  Trotz der Führung gewann die SG nicht die notwendige Sicherheit um die Kontrolle über das Spielgeschehen zu übernehmen. Immer wieder kam der SC Elite gefährlich vor das Tor von Naujokat, wo dieser oder aber seine Vorderleute aus der Abwehr die Situation in letzter Sekunde noch bereinigen konnten. Kurz vor der Pause verpasste Heisterberg den zweiten Treffer für die SG nur knapp. Elite-Keeper Gajewczik überspielte er elegant mit dem Kopf, doch am Ende war der Ball zu schnell und Heisterberg bekam ihn nur noch ans Außennetz. Zur zweiten Halbzeit löste Habich dann Gutberlet ab.  Der frische Mann macht sich auch direkt bemerkbar. Immer wieder wurde Habich auf der linken Außenbahn steil geschickt wodurch es auch direkt gefährlich wurde. Nach gut einer Stunde fand einer Habich-Flanke mit Heisterberg einen passenden Abnehmer, denn dessen Kopfball landet unhaltbar in der unteren Ecke des Tores. Das Spiel wurde nun unruhiger als noch zu beginn. Die Gastgeber versuchten bei jedem Körperkontakt mit lauten Schreien einen Freistoß zu provozieren und leider fiel der Schiedsrichter Dagli oftmals darauf rein. Zu seiner Verteidigung: Es war tatsächlich nicht immer so leicht zu erkennen. Nach einem Foulspiel  von Raabe an Nazemi rastete dieser völlig aus und schubste Raabe unsportlich zur Seite. Die Konsequenz: Rot für den uneinsichtigen Mittelfeldmann vom SC Elite und eine Belagerung des Schiedsrichters durch dessen Teamkollegen.  Vier Minuten nach dem Vorfall kamen die Gastgeber mit einem Slapsticktor noch einmal zum Anschluss, allerdings macht der wiedereingewechselte F.Crull in der 81.Spielminute nach einem schönen Angriff über die linke Außenbahn den Sack zu (Die Vorlage kam wieder von Habich). Wenige Augenblicke vor dem Abpfiff hätten F.Crull und Habich das Ergebnis noch deutlicher gestalten müssen. Alleine vor dem Tor spielte F.Crull auch Habich quer, der leider nicht versenken konnte.  Am Ende war das egal, denn kurz danach war das Spiel aus und die SG gewann somit das erste Pflichtspiel in 2017 und steht jetzt auf dem 3.Tabellenplatz.

Es spielten: Naujokat – Schiffner, Meyer, D.Häfker, L.Crull  – Engelhardt, Heisterberg, Raabe, Gutberlet – F.Crull, Merkel

Außerdem kamen zum Einsatz: Bock, Habich, R.Häfker, Keddy

Torfolge:
0:1 R.Häfker (Engelhardt  / 25.Spielminute)
0:2 Heisterberg (Habich / 61.Spielminute)
1:2 Fernandez ( SC Elite / 78.Spielminute)
1:3 F.Crull ( Habich / 81.Spielminute)

Kurz vor dem Spiel versammelte sich die komplette Mannschaft um mit einem Foto dem verunfallten Phillip Häfker  Genesungswünsche mitzuteilen. Unser Mitspieler und Freund wurde am Samstag in einen Unfall verwickelt. Ihm geht es soweit gut, aber er bleibt zur Sicherheit noch im Klinikum Hildesheim.  Weiterhin alles Gute, Pipo!
Am kommenden Wochenende empfängt die SG die Reserve der SG Limmer zum ersten Heimspiel im Kalenderjahr 2017. Weitere Infos folgen.

Forza SGK!

 16.Spieltag SGK – SV Velber 2:2 (0:1)

SG Kirchwehren gibt Sieg in Überzahl kurz vor Schluss noch aus der Hand.

Und wieder einmal muss man über die mangelhafte Chancenverwertung diskutieren.

Nachdem man zuletzt zwei Wochen pausieren durfte, wollte man sich im Duell gegen die Reserve des SV Velber mit einem weiteren Sieg in die Winterpause verabschieden. SG-Trainer Kai Mandke stellte auf zwei Positionen um. Für L.Crull und Brinkmann rückten Cornand und Schiffner in die Startelf.
Auf einer tiefen und dadurch schwer zu bespielenden Schweineweide kam die SG nicht wirklich ins Spiel rein. Die Gäste aus Velber verteidigten sehr hoch und setzten dadurch Kirchwehrens Hintermannschaft früh unter Druck. In der 15.Spielminute wurde Engelhardt so bedrängt, dass er einen folgenschweren Fehlpass spielte. Yildirir kam nach einem Querpass seines Mitspielers aus 16 Metern frei zum Abschuss und verwandelte eiskalt. Der Gastgeber wirkte in der Folge etwas wacher und zielstrebiger. Nach einem langen Abstoß von Gürgens war F.Crull plötzlich alleine auf dem Weg zum Tor, doch mit seiner Volleyabnahme des noch hüpfenden Balls traf er nur SV-Schlussmann Burggraf. Der zum Einwurf geklärte Ball wurde von Heisterberg direkt wieder auf F.Crull eingeworfen der auch im zweiten eins gegen eins mit Burggraf den kürzeren zog. Auch die strammen Abschlüsse von Schwarz und Engelhardt wurden vom gut aufgelegten Gäste-Keeper pariert. Heisterberg brach zudem vor der Pause noch einen vielversprechenden Angriff ab, da er einen Abseitspfiff gehört hat, den es nicht gab. Schade! Auf der anderen Seite gab es dann allerdings den Abseitspfiff vom Unparteiischen, als Käsemann den Ball im Tor unterbrachte. Noch vor der Pause wurde Idler vom SV Velber mit gelb-rot vom Platz gestellt.
Der zweite Durchgang begann wie der erste aufgehört hatte: Die SG stürmte wütend auf der Tor der Gäste, blieb aber weiterhin erfolglos. Zunächst versprang Heisterberg der Ball nach einer Hereingabe von F.Crull, dann wurde ein Schuss von Schwarz nach einen schönen Kombination von Burggraf pariert. In der 68.Spielminute wurde R.Häfker dann im Strafraum regelwidrig gehalten und es gab Strafstoß, welchen Schiffner sicher verwandelte. Das Spiel war nun ausgeglichen und wurde von Minute zu Minute hitziger. Viele Entscheidungen des Schiedsrichters wurden nun diskutiert.
Die SG konnte zu keiner Zeit im Spiel ihre Überzahl so richtig ausspielen. Die 10 Gäste aus Velber kämpfte für ihren des Feldes verwiesenen Spielers einfach mit. In der 82.Spielminute schafften es die Kirchwehrener dann das Spiel zu drehen. Nach einem Freistoß von Engelhardt legte Merkel mit dem Kopf auf R.Häfker quer und der legte all den Kirchwehrener Frust in seinen Abschluss. 2:1, ein Mann mehr und nur noch acht Minuten auf der Uhr – eigentlich sprach alles für einen Sieg der SG. Doch der SV gab nicht auf. Käsemann scheiterte mit einem schönen Schlenzer am Lattenkreuz und kurz vor Schluss legte er seinem Mitspieler Diekmann die Kugel nach einem 50 Meter Solo Lauf dann auch noch perfekt auf, sodass dieser aus kurzer Distanz zum 2:2 treffen konnte.
Danach war das Spiel aus und die SG stand fassungslos auf dem Platz während sich die Gäste über das achte ungeschlagene Spiel in Folge freuten. Wie schon im Hinspiel verzweifelte man am überragend starken Schluss man Roger Burggraf. Trotz der gefühlten Niederlage hat die SG weiterhin eine gute Ausgangslage für die anstehenden Aufgaben in der Rückrunde. Allerdings darf man sich nicht mehr viele Ausrutscher wie diese leisten, wenn man tatsächlich wieder in die 3.Kreisklasse möchte.

Es spielten: Gürgens – Schiffner, J.Crull, Haubrich, Cornand – Schwarz, Engelhardt, Heisterberg, Raabe – F.Crull, R.Häfker
Während der 90 Minuten kamen außerdem zum Einsatz: L.Crull, Habich, Merkel

Torfolge:
0:1 Yildirir (SV / 15.Spielminute)
1:1 Schiffner (R.Häfker, FE / 68.Spielminute)
2:1 R.Häfker (Merkel / 82.Spielminute)
2:2 Diekmann (SV / 88.Spielminute)

Damit überwintert die SG auf dem vierten Platz mit 20 Punkten aus neun Spielen (6 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage) bei einem Torverhältnis von 34:12. Im Vergleich zu den Top drei der Liga hat die SG noch vier, drei bzw. zwei (vom 1.-3. absteigend) weniger auf dem Konto. Holt man in allen Spielen einen Sieg wäre man Punktgleich mit Tabellenführer SV Northen / Lenthe.
In den kommenden Wochen werden wir euch dann auch nach und nach unseren Winterneuzugänge vorstellen, so wie ihr das gewohnt seid.

Bis dahin eine schöne Zeit.
Forza SGK!

13.Spieltag SGK – TuS Harenberg U23 5:0 (3:0)
Die SG Kirchwehren schlägt die U23 des TuS Harenberg im Derby deutlich.
Bei Heisterberg scheint der Knoten endlich geplatzt zu sein – Er traf beim 5:0 gleich zweimal.
Die Anspannung vor diesem Spiel war die ganze vergangene Woche über deutlich zu spüren. Für die SG war es nicht „nur“ das Derby sondern auch ein 6-Punkte-Spiel wie es im Buche steht. Zur Ausgangssituation: Die U23 des TuS Harenberg stand vor dem Spieltag mit zwei Punkten mehr auf dem Konto auf Platz drei der Tabelle und somit vor der SG (allerdings hat der TuS schon zwei Spiele mehr absolviert).
Coach Mandke stellte im Vergleich zum 3:2 Erfolg beim LSV auf insgesamt vier Positionen um. Gürgens, R.Häfker, Raabe und Haubrich ersetzten Naujokat, Cornand, Merkel und Brinkmann. Außerdem startete Schiffner auf der Rechtsverteidigerposition und L.Crull rückte aus der Innenverteidigung auf die linke Abwehrseite. Auf dem Platz merkte man von Beginn an, dass die folgenden 90 Minuten hart umkämpft sein würden. Beide Mannschaften gingen aggressiv aber fair in die Zweikämpfe und beide versuchten unbedingt den ersten Treffer zu erzielen. Nach einem abgefälschten Schuss von Röhrkasten war es ein überragender Reflex von Gürgens, welcher den Rückstand für die SG verhinderte. Nach einem langen Zuspiel von J.Crull blieb Heisterberg vor dem Tor eiskalt und brachte sein Team in der 25.Spielminute in Führung. Noch in derselben Spielminute, quasi mit dem nächsten Angriff, erhöhte R.Häfker nach einer Flanke von Engelhardt auf 2:0. Auf der anderen Seite verzweifelten die Angreifer der U23 an einer starken Abwehrleistung der Kirchwehrener Hintermannschaft. Unter der Regie von J.Crull gab es an Haubrich, Schiffner und L.Crull kein Vorbeikommen. Besonders L.Crull machte sein überragendes Spiel und ließ nichts anbrennen. Kurz vor der Pause zeichnete sich J.Crull zum zweiten Mal als Wegbereiter für einen Treffer aus: Nach einem Freistoß vom ihm verlängerte R.Häfker auf F.Crull, der den Ball per Volleyabnahme ins Tor beförderte. Kurz danach war Pause.
In der Halbzeitansprache warnte Mandke sein Team davor, frühzeitig einen Haken an die Partie zu machen und verlangte erneute höchste Konzentration für den zweiten Durchgang. Die erwartete Druckphase des TuS Harenberg blieb allerdings zu schwach und Gürgens blieb nahezu beschäftigungslos. Auch die SG tat sich nun etwas schwerer im Erarbeiten von Torgelegenheiten, sodass Mandke reagieren musste. Er brachte mit Bock und Merkel (Merkel bereits zu Beginn der 2.Halbzeit) zwei frische Leute und das sollte sich bezahlt machen. Zunächst scheiterte Bock mit seinem Abschluss am Torpfosten, wenig später machte es Merkel per Kopf besser. Nach einer Ecke von Schiffner köpfte er den Ball mit voller Wucht unter die Latte ins Tor. Danach verflachte die Partie ein wenig und auf beiden Seiten gab es nur wenige Torchancen. In der 86.Spielminute war es dann wieder Heisterberg der im eins gegen eins mit Harenbergs Keeper Rudolph die Nerven bewahrte und zum 5:0 Endstand einnetzte. Pünktlich nach 90 Minuten pfiff der souveräne Unparteiische Lutz Giesecke das Spiel ab und somit stand fest: Die SG gewinnt das Derby und zieht am Rivalen vorbei und steht nun auf Platz 3 (und hat immer noch zwei bzw. drei Spiele weniger als die Konkurrenz).
Den Derbysieg feierte man im Anschluss noch ausgiebig in der Kabine mit dem ein oder anderen Bierchen sowie den feinsten Klassikern aufgelegt von den „DJs Black und Readhead“.

So spielte die SG: Gürgens – L.Crull, J.Crull, Haubrich, Schiffner – Schwarz, Raabe, Heisterberg, Engelhardt – R.Häfker, F.Crull
Torfolge:
1:0 Heisterberg (J.Crull / 25.Spielminute)
2:0 R.Häfker (Engelhardt / 25.Spielminute)
3:0 F.Crull (R.Häfker / 44.Spielminute)
4:0 Merkel (Schiffner / 70.Spielminute)
5:0 Heisterberg (Meyer / 86.Spielminute)

Gestern wurde der Derbysieg noch ein wenig „gefeiert“ aber ab heute gilt die Konzentration der anstehenden Aufgabe bei den Sportfreunden aus Ricklingen (weitere Infos folgen).

Forza SGK!