Spielberichte 2. Herren 17/18

4.Spieltag (Nachholspiel) TSV Goltern III – SGK 0:7 (0:4)

Die SG-Reserve überrennt den TSV Goltern III ! Grandios!
Durch das ungefährdete 7:0 holt man den dritten Saisonsieg.

Da war es wieder, das Häfker-Duo. Im gestrigen Nachholspiel glänzten R. und P.Häfker durch ihre Leistungen, denn sie waren an fast allen Toren direkt beteiligt. Vom Anpfiff weg war die SG die spielbestimmende Mannschaft auf der Asche – ja es wurde auf Asche gespielt. Es dauerte bis zur 14.Spielminute, ehe der Ball erstmals im Tor landete. Nach einem Zuspiel von P.Häfker war R.Häfker zur Stelle, um einzunetzen. Acht Minuten später war es Keddy, der nach einer Flanke von Ockert mit seinem zweiten Saisontreffer auf 2:0 erhöhte. Auf der anderen Seite bekam Ersatztorwart L.Crull nicht viel zu tun. Wenn das Leder auf sein Tor zielte. hatte er keine große Mühe, die Abschlüsse zu entschärfen. Für zehn Minuten verflachte die Partie ein wenig, aber dann kam Bock wie aus dem Nichts und erzielte das 3:0 für die SG. Kurz vor dem Pausenpfiff legte Schiffner nach P.Häfker-Vorlage noch einen drauf.
Die zweite Halbzeit starte mit einigen guten Torgelegenheiten für die SG. P.Häfker, R.Häfker und Steinhagen vergaben aber ihre Chancen. Nach rund einer Stunde hatte Haubrich die Übersicht und spielte vor dem Tor uneigennützig auf Schiffner quer, der den Ball ins Tor beförderte. Im Minutentakt hagelte es nun Chancen für die Gäste, doch leider mangelte es hin und wieder in der nötigen Konzentration. In der 66.Spielminute schlug das Häfker-Duo wieder unnachahmlich zu. Im Stile seines großen Vorbilds Toni Kroos überspielte P.Häfker die Abwehr und setzte so R.Häfker in Szene, der mit dem Treffer zum 6:0 den Doppelpack schnürte. Danach schalteten die Gäste einige Gänge zurück und verwalteten das Ergebnis – der TSV zeigte keinen Spielantrieb. Sieben Minuten vor Schluss setzte Kapitän Ockert mit einem Lupfer den Schlusspunkt einer starken Kirchwehrener Partie.

Es spielten: L.Crull – Keddy, Meyer, Falb, Brinkmann – Ockert, Haubrich, Schiffner, Bock – P-Häfker, R.Häfker

Außerdem kam zum Einsatz: Steinhagen

Torfolge:
0:1 R.Häfker (P.Häfker / 14.Spielminute)
0:2 Keddy (Ockert  / 22.Spielminute)
0:3 Bock ( P.Häfker / 32.Spielminute)
0:4 Schiffner (P.Häfker / 43.Spielminute)
0:5 Schiffner (Haubrich / 58.Spielminute)
0:6 R.Häfker (P.Häfker / 66.Spielminute)
0:7 Ockert (R.Häfker / 82.Spielminute)

Am kommenden Sonntag hat unsere Zweite wohlverdient spielfrei.

Forza SGK!

10.Spieltag (2.Herren) TSV Barsinghausen III –nachfolgend TSV – SGK –nachfolgend SG 5:2 (3:1)

Ein überraschender Blitzstart der Gastgeber schockt die SG.

Der TSV Barsinghausen siegt mit 5:2 in einem fairen Fußballspiel.

Dass es kein leichtes Spiel werden würde, war aufgrund der Tabellensituation bereits im Vorfeld abzusehen. Die Gastgeber hatten mit 21 Punkten aus sieben Spielen das Maximum herausgeholt und dazu noch ein beachtliches Torverhältnis von 44:7. Dennoch trat die SG mit einer Menge Selbstvertrauen aus dem Sieg in der vergangenen Woche an. Leider fielen zwei wichtige Basisspieler aus.

Selbstvertrauen allein ist aber nicht der Schlüssel zum Gewinn. Schon 12 Spielminuten wurde diese Tatsache der Mannschaft um Alexander Falb bewusst.

Denn  da stand es bereits 3:0 für den TSV. T.Hill, Zimmermann und Jünemann trafen kurz nacheinander und entschieden das Spiel somit schon frühzeitig. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kam die SG dann besser ins Spiel und hatte auch kleinere Chancen. Die Gastgeber ließen es aber auch in Anbetracht der Führung deutlich ruhiger angehen. In der 34.Spielminute geschah dann womit keiner gerechnet hatte: Ein langer Abschlag von Seidler, ein Zweikampf um den Ball und T.Häfker platzierte den Ball im gegnerischen Tor. Der Anschluss war hergestellt und man schöpfte wieder ein wenig Hoffnung. Vor dem Pausenpfiff passierte aber nichts mehr und so ging es mit 3:1 in die Kabinen.
Die zweiten 45 Minuten starteten mit einem erneuten Rückschlag für unsere Zweite: T.Hill erzielte in der 51.Spielminute das 4:1. Rund acht Minuten später schlug Grimpe mit einem Traumtor zurück und verkürzte erneut. Die Hoffnung auf ein Comeback hielt dann noch bis zur 71.Spielminute. Die nun wieder deutlich dominanteren Gastgeber erzwangen durch ihr Spiel nach vorn ein Foulspiel von Seidler, welches einen Strafstoß zur Folge hatte. M.Hill verwandelte souverän und machte den Sack endgültig zu.
Lässt man die 90 Minuten Revue passieren,  geht dieser Sieg für den Ligaprimus vollkommen in Ordnung. Demgegenüber steht eine engagierte Leistung unsere Zweiten, die sich für dieses Ergebnis keineswegs verstecken muss. Man erzielte immerhin zwei Treffer gegen die beste Abwehr der Liga.

Es spielten: Seidler – Cornand, Falb, Sprenger, Brinkmann – Ockert, Steinhagen, Schiffner, Raabe – Grimpe, T.Häfker

Außerdem kam zum Einsatz: L.Crull

Torfolge:
1:0 T.Hill (TSV B / 2.Spielminute)
2:0 Zimmermann (TSV B / 4.Spielminute)
3:0 Jünemann (TSV B / 12.Spielminute)
3:1 T.Häfker (Seidler / 31.Spielminute)
4:1 T.Hill (TSV B / 51.Spielminute)
4:2 Grimpe (Brinkmann / 59.Spielminute)
5:2 M.Hill (FE TSV B / 71.Spielminute)

Am kommenden Wochenende empfängt man den SC Empelde II, bei dem man lt. Erfahrungen anderer Teams der Liga, einen genauen Blick auf den Spielberichtsbogen werfen sollte. Weitere Infos folgen.

Forza SGK!

6.Spieltag Inter Roj Wunstorf – SGK 7:2 (2:1)

In Wunstorf gibt es nichts zu holen für das Team von Falb.

Unsportlichkeit eines Wunstorfers bleibt als bitterer Beigeschmack!

Wieder keine Punkte für unsere Reserve und wieder fällt das Ergebnis am Ende zu hoch aus.
Viele haben vermutlich vor der Partie mit einem so klaren Ergebnis gerechnet, da Inter Roj vor dem Spiel den zweiten Tabellenplatz belegte und die SG zuletzt eher zurückstecken musste.
Doch war es nicht der Gastgeber der loslegte wie die Feuerwehr, sondern die Gäste aus Kirchwehren. Mit dem ersten Angriff konnte S.Albert sein Team bereits mit einem eher schwachen Abschluss in Führung bringen – Schlussmann U.Özden griff ins Leere. Nach dem frühen Treffer behielt die SG auch zunächst weiterhin die Überhand ohne jedoch zwingend vor das gegnerische Tor zu kommen. Wie leider schon in den letzten Spielen bekam man dafür die Quittung: Zunächst parierte Seidler aus kürzester Distanz zweimal überragend und klärte zur Ecke. Sein Teamkamerad Meyer war dagegen beim Klärungsversuch der anschließenden Ecke nicht so konsequent. Er legte per Kopf perfekt für M.Özden auf, der Seidler diesmal keine Chance ließ. Die SG wurde nun wieder ein wenig wacher und kam zu guten Gelegenheiten. Die beste hatte S.Albert, der seinen Gegenspieler noch stark aussteigen ließ mit seinem Abschluss jedoch keine Gefahr für das Inter Tor darstellte. M.Özden machte es auf der anderen Seite deutlich  besser und brachte sein Team noch vor dem Pausenpfiff in Führung. Dass es zur Halbzeit nur 1:2 aus Kirchwehrener Sicht stand war zum größten Teil Chris Seidler zu verdanken, der wieder einmal alles rausholte was ging.
Die zweite Halbzeit war zusammengefasst eine Halbzeit zum vergessen. Man versuchte zwar viel, doch gelang sehr wenig. Innerhalb der ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff trafen die Gastgeber noch fünfmal ins Kirchwehrener Tor. Schiffner konnte zwischenzeitlich per Elfmeter nach Foulspiel an L.Crull auf 2:4 verkürzen. Aufreger des Spiels – auch wenn es bei weitem nicht spielentscheiden war -war der Treffer zum 6:2 durch Abdulraman. Der Angreifer der Gastgeber umkurvte Seidler und stoppte dann den Ball mit dem Fuß auf der Linie um ihn anschließend mit dem Kopf über diese zu schieben. Eine Unart, die vom Unparteiischen zudem noch unbestraft blieb. Aus unserer Sicht eine klare Unsportlichkeit, die mit einer gelben Karte und Annullierung des Tores hätte geahndet werden müssen. Sei es wie es sei, er hat das Tor gegeben und selbst wenn es nicht gezählt hätte, hätte es am Spielverlauf nichts geändert. Die SG hat einfach zu viele gute Chancen im zweiten Durchgang liegen lassen und zu leicht Tore kassiert. Am Ende steht erneut eine hohe Niederlage zu buche, die vermeidbar gewesen wäre und nichts desto trotz hat man den Kopf weiterhin oben und schaut voller Motivation auf das kommende Heimspiel gegen den VSV Hohenbostel. (Infos folgen)

Es spielten: Seidler – Keddy, L.Crull, Meyer, Brinkmann – Bodensiek, Steinhagen, Cornand, Schiffner – R.Häfker, S.Albert

Außerdem kamen zum Einsatz: Fellenberg, Bock, P.Häfker, Ockert

Torfolge:
0:1 S.Albert (2.Spielminute)
1:1 M.Özden (Inter / 20.Spielminute)
2:1 M.Özden (Inter / 32.Spielminute)
3:1 Sinca (Inter / 59.Spielminute)
4:1 Elik (Inter  / 60.Spielminute)
5:1 M.Özden (Inter / 62.Spielminute)
5:2 Schiffner (FE L.Crull / 68.Spielminute)
6:2 Abdulraman (Inter / 70.Spielminute)
7:2 Dogan (Inter / 76.Spielminute)

 

Forza SGK!

5.Spieltag SGK – Borussia Empelde II 1:6 (1:4)

SG-Reserve verschläft erneut die erste Halbzeit.

Das Traumtor von Kapitän Ockert als zwischenzeitlicher Hoffnungsschimmer.

Schick sahen sie aus…die Jungs unserer Zweiten. Dank einer großzügigen Spende vom Kaminzentrum Hannover (www.kaminzentrum.de) lief die Elf von Falb im neuen roten Dress auf. An dieser Stelle noch einmal: VIELEN DANK an unseren neuen „Premiumpartner“! Dass das neue Outfit am Ende nicht allzu viel brachte, sieht man leider direkt am Ergebnis. Und leider muss man auch wieder sagen, dass unsere zweite Herren wieder einmal den Start in die Partie verpennt hat. Bereits in der 10.Spielminute brachte Arslantas nach Unstimmigkeiten in der Kirchwehrener Hintermannschaft die Gäste mit dem ersten Abschluss in Führung. Bis zur 20.Spielminute erhöhten Herter und erneut Arslantas auf 3:0. Beide Tore fielen nach einem Querpass vor dem Tor – Seidler konnte einem leidtun, so allein wie er in diesen Szenen gelassen wurde. Auch das vierte Tor für die Borussia und der dritte Treffer für Arslantas ähnelte den vorangegangen Toren. Mit einem guten Pass in die Tiefe erzeugten die Gäste eine Überzahlsituation vor dem SG-Tor und wieder musste der Torjäger nur einschieben. Es dauerte bis zur 40.Spielminute ehe die Gastgeber einmal mutig nach vorne spielten und zu einer guten Chance kamen. Steinhagen zog aus der Distanz einfach mal ab und Borussen Schlussmann Habibi zwar parieren aber den Ball nicht festhalten, sodass es Ecke gab. Für einen Treffer vor dem Pausenpfiff reichte es nicht mehr.
Nach dem Seitenwechsel stand eine ausgewechselte SG auf dem Platz. Außerordentlich engagiert und zielstrebig war nur das Spiel nach vorn. In der 55.Minute belohnte man sich schließlich auch für die Mühen. Auf der linken Außenbahn setzte sich Ockert durch und versuchte den Ball in die Mitte zu Flanken, doch traf er den Ball falsch, sodass dieser in hohem Bogen über Habibi im langen Eck runterkam. Die Menge jubelte und Ockert konnte gar nicht so recht glauben was da gerade passiert war. Augenblicke später hatte Bock die riesen Chance auf 2:4 zu verkürzen doch Habibi parierte den doch etwas zu unplatzierten Abschluss. Nach einer guten Hereingabe von P.Häfker in der 60.Spielminute verpasste Grimpe in der Mitte nur knapp. Aus dieser Situation konnten sich die Gäste mit einem super Konter über die linke Außenbahn befreien. Nach einem Querpass versuchte Arslantas erneut Seidler zu überwinden, doch dieser reagierte aus kürzester Distanz mit einem weltklasse Reflex. Selbst den Nachschuss konnte er noch parieren, allerdings war er dann beim Nachschuss vom  Nachschuss durch Herter machtlos. Drei Minuten später setzte Zhukhovytskyi die SG mit dem Treffer schachmatt. Bis zum Abpfiff passierte nach dieser Szene nicht mehr viel, denn beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Die SG musste dennoch einen weiteren Schockmoment verarbeiten als Grimpe auf dem Platz plötzlich zusammensackte und nach Luft rang. Nachdem er wieder ein wenig besser atmen konnte klagte er über starke Schmerzen im Brustbereich, sodass der RTW anrücken musste um sich um Grimpe zu kümmern. Nach unseren aktuellen Informationen befindet sich Grimpe wieder zu Hause, allerdings unter Medikation und es stehen weitere Untersuchungen an. Wir wünschen an dieser Stelle eine gute und schnelle Besserung!

Es spielten: Seidler – Raabe, Meyer, L.Crull, Brinkmann – Pengel, Bock, Ockert, Steinhagen – Grimpe, P.Häfker

Außerdem kamen zum Einsatz: Cornand, Schiffner, Mietzner

Torfolge:
0:1 Arslantas (Borussia / 10.Spielminute)
0:2 Herter (Borussia / 13.Spielminute)
0:3 Arslantas (Borussia / 19.Spielminute)
0:4 Arslantas (Borussia / 27.Spielminute)
1:4 Ockert (Steinhagen/ 55.Spielminute)
1:5 Herter (Borussia / 61.Spielminute)
1:6 Zhukhovytskyi (Borussia / 64.Spielminute)

Am kommenden Wochenende reist unsere zweite zum aktuellen Tabellenzweiten Inter Roj Wunstorf. Infos zu diesem Spiel folgen zeitnah.

Forza SGK!

 

1.Spieltag 2.Herren SG Kirchwehren – SV Ihme/Roloven II  1:7 (0:6) 

 

Findungsphase in der ersten Spielhäfte –  sie SG verschläft den Auftakt.

 

Mehr als ein Jahr ist es her, dass es in Kirchwehren ein Doppel-Heimspiel gegeben hat. Umso größer war die Vorfreude des Betreuerteams um Mario Sprenger und Alexander Falb vor der heutigen Partie gegen die Reserve des SV Ihme Roloven.

Die komplett neuformierte Truppe, welche heute von Bock als Kapitän angeführt wurde, fand sehr schwer bis gar nicht in die Partie und der Gast strotzte vor Selbstvertrauen. Bereits nach in der vierten  Minute gingen sie durch Holweg mit 0:1 in Führung. Lortz (2mal) und erneut Holweg erhöhten bis zur 18.Spielminute sogar auf 0:4. Die Hintermannschaft der SG war sichtlich überfordert mit dem Tempo von Lortz und Holweg, der nach einer guten halben Stunde mit seinem dritten Treffer die Führung noch weiter ausbaute. Den Halbzeitstand von 0:6 bescherte dann Hampel durch einen mehr als fragwürdigem Strafstoß (zuvor soll es ein Foulspiel von D.Häfker gegeben haben).

 

Nach der Pause schien es zunächst, als ginge das muntere Torschießen weiter als Lauenstein in der 50.Spielminute Seidler, der das SG-Tor hütete, bezwang. Doch die Gäste schalteten einen Gang zurück und die SG fing plötzlich an Fußball zu spielen. Besonders der eingewechselte R.Häfker, welcher nach vier Monaten sein Comeback auf der Schweineweide gab, brachte frischen Wind ins Spiel. Circa zehn Minuten vor dem Abpfiff war es eine Häfker-Produktion, die zum Ehrentreffer führte. P.Häfker, der ebenfalls sein Comeback gab (allerdings lagen zwischen den Einsätzen knapp vier Jahre), setzte seinen Bruder R.Häfker mit einem punktgenauen langen Ball in Szene und R.Häfker verwandelte unhaltbar per Kopf. Nach 90 Minuten beendete der Unparteiische die Partie.

 

Am Ende steht eine deutliche Niederlage zu Buche, die man allerdings nicht überbewerten sollte. Denn so wie die SG heute zusammengespielt hat, gab es das noch nie zuvor an der Schweineweide. Daher ist auch klar, dass es eine gewisse Zeit dauern wird, bis sich die Jungs gefunden haben und die Automatismen greifen. Die zweite Halbzeit lässt auf mehr hoffen.

 

Es spielten: Seidler – Keddy, D.Häfker, P.Häfker, Brinkmann – Cornand, Pengel, Engelhardt, Steinhagen, Bock – Grimpe

 

Außerdem kamen zum Einsatz: R.Häfker, Falb, Mietzner

 

Torfolge:

0:1 Holweg (SV IR / 4.Spielminute)

0:2 Lortz (SV IR / 11.Spielminute)

0:3 Holweg (SV IR / 16.Spielminute)

0:4 Lortz (SV IR / 18.Spielminute)

0:5 Holweg (SV IR / 29.Spielminute)

0:6 Hampel (FE SV IR/ 42.Spielminute)

0:7 Lauenstein (SV IR / 50.Spielminute)

1:7 R.Häfker (P.Häfker / 77.Spielminute)

 

Weiter geht’s am kommenden Wochenende mit einem Auswärtsspiel bei der SG Landringhausen / Groß Munzel.